Es ist kein Zufall, dass sich immer mehr Personen dafür entscheiden, ein Passivhaus zu bauen. 90 % weniger Heizkosten als bei  Altbauten, die nicht saniert wurden – dieses Argument ist sehr wichtig! Hervorragende Ökobilanz, gute Luftqualität, konstante Raumtemperatur und staatliche Förderungen sind weitere Argumente, die für moderne Passivhäuser sprechen.

Es gibt einige wichtige Prinzipien der Passivhäuser, die zu beachten sind. In unserem Beitrag erfahren Sie, welche Aspekte bei dem Bau von einem Passivhaus in Betracht gezogen werden müssen.

Was ist ein Passivhaus?

Man muss sich dessen bewusst sein, dass ein Passivhaus einige wichtige Anforderungen erfüllen muss, damit es auf diese Weise bezeichnet werden darf. Der Passivhaus-Standard hat das anerkannte Passivhaus Institut in Darmstadt definiert. Passivhäuser basieren auf den neuesten Technologien. Dadurch herrscht ein behagliches, angenehmes Klima im Gebäude ohne zusätzliche Kühlung oder Heizung. Dieses Ziel lässt sich erreichen, wenn es die richtige Dämmstärke im Gebäude gibt.

Die richtige Wärmedämmung

Moderne Passivhäuser haben sehr gute Wärmedämmeigenschaften. Damit sie tatsächlich energieeffizient sind, werden moderne Technologien und qualitativ hochwertige Materialien bei ihrem Bau eingesetzt. Gut gedämmte Außenwände sowie das Dach und der Boden bieten einen guten Schutz vor Wärmeverlusten. Die richtige Wärmedämmung ist damit gleichgesetzt, dass man seine Heizkosten reduzieren kann. Es ist jedoch zu betonen, dass Wände, Decken und das Dach mit einer Dämmschicht nicht ausreichend sind, wenn man seine Heizkosten deutlich senken möchte. Man muss noch die richtigen Fenster und Türen wählen.

Solide Fenster mit Dreifach-Verglasung

Wenn man ein neues Haus baut, muss man viel Wert auf die Wahl der richtigen Fenster legen. Für Passivhäuser sind Fenster mit Dreifachverglasung geeignet, die extrem niedrige U-Werte haben. Diese Tatsache lässt sich einfach erklären. Zwischen den einzelnen Scheiben gibt es ein Edelgas, das für einen zuverlässigen Wärmeschutz sorgt. Es ist zu betonen, dass Fenster mit Dreifachverglasung in vielen Ausführungen angeboten werden – sicherlich finden Sie die richtigen Fenster für Ihr Haus.

Sehr wichtig ist auch der U-Wert von neuen Fenstern. Je niedriger ihr U-Wert, desto besser. Es ist zu betonen, dass Sie auch eine Tür mit Glas-Elementen wählen können. Dank innovativen Technologien entsprechen sie den strengsten Wärmeschutz-Standards.

Keine Wärmebrücken

Damit ein Haus tatsächlich energieeffizient ist, sollte man Energieverluste vermeiden. Daher sollte die gesamte Konstruktion wärmebrückenfrei sein. Die sog. Wümmebrücken führen dazu, dass das Gebäude die Wärme verliert. Zu unnötigen Wärmeverlusten kommt es auf den Wegen des geringsten Widerstandes. In der Praxis bedeutet das, dass die Wärme z. B. bei Anschlüssen zwischen den Bauteilen verloren geht.

Eine luftdichte Gebäudehülle in modernen Passivhäusern

Ein modernes Passivgebäude muss unbedingt eine luftdichte Gebäudehülle haben. Damit sie ihre Rolle einwandfrei erfüllen kann, sollte sie an allen Verbindungsstellen und Anschlussdetails gedämmt werden. Eine luftdichte Gebäudehülle hat diesen wichtigen Vorteil, dass sie Zuglufterscheinungen zu vermeiden ermöglicht. Außerdem bedeutet sie Bauschäden vor, die durch die Feuchtigkeit verursacht werden.

Moderne Lüftungsanlagen

In jedem Passivhaus ist eine zuverlässige Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung nötig. Derzeit können Sie problemlos moderne Lüftungsanlagen finden, die Ihr Haus mit frischer Luft versorgen kann. Was wichtig ist, filtern moderne  Lüftungsanlagen Pollen, Staub und Schmutz. Jedes Passivhaus ist luftdicht, daher ist eine zuverlässige Lüftungsanlage sehr wichtig. In den meisten Fällen erneuern solche Anlagen alle 1-4 Stunden die gesamte Luft im Gebäude. In Passivhäusern werden Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung eingesetzt. Sie sind mit einem Wärmeaustauscher ausgestattet, der  die Wärme der alten Luft in die frische Innenluft überführt. Heutzutage entscheiden sich immer mehr Personen für Kompaktanlagen, die auch für das Erwärmen von Wasser sorgen.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 3 Durchschnitt: 5]
Vorheriger ArtikelWelche Bauarten der Einfamilienhäuser gibt es?
Nächster ArtikelEin Haus günstig bauen
Ich bin Alexander Goeze, und ich bin aus vielen Gründen ein Fan der Architektur. Zum einen ist Architektur eine Möglichkeit, uns selbst und unsere Kreativität in physischer Form auszudrücken. Sie ist eine sich ständig weiterentwickelnde Kunstform, die sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart zu sehen ist und es uns ermöglicht zu studieren, wie sich Zivilisationen im Laufe der Zeit durch ihre Gebäude ausgedrückt haben. Darüber hinaus hat die Architektur die Fähigkeit, Emotionen hervorzurufen und Veränderungen anzuregen; sie kann ein Statement abgeben oder Raffinesse und Erhabenheit ausstrahlen. Architektur spielt auch eine wichtige Rolle bei der ökologischen Nachhaltigkeit, da sie erneuerbare Materialien und Energiequellen verwendet. Schließlich reizt mich die Herausforderung, etwas zu schaffen, das sowohl schön als auch funktional ist - ein Gebäude, das die Zeit überdauert und über Jahre hinweg seinen Zweck erfüllt. Als jemand, der gerne Probleme löst, ist dies für mich eine unglaublich lohnende Aufgabe. Insgesamt begeistere ich mich für die Architektur, weil sie unsere Welt gestalten kann und gleichzeitig Ehrfurcht einflößt.